Archiv für Weihnachten

Besondere Weihnachten

Posted in Allgemein with tags on 24. Dezember 2010 by Karin Wess

Heuer feiern wir Weihnachten erstmals zu viert. Unsere Jana ist ein Sternchen, doch sie hat uns einen kleinen Engel geschickt, mit dem alles ein wenig leichter zu ertragen ist. Natalies Lächeln füllt mich mit Freude und nimmt ein wenig den Schmerz. Was Natalie sehen kann, blieb Jana verwehrt. Unser 1. Weihnachten verbrachten wir im Krankenhaus, bei unserem 2. Fest, konnte sie es nicht mehr sehen. So feierten wir Weihnachten mit Jana immer schon auf eine ganz besondere Art. Auch heuer wieder ist dieses Weihnachten ganz besonders: mit Jana im Herzen und Natalie am Arm.

Wir wünschen euch…

… ein frohes Weihnachtsfest und ein paar Tage Gemütlichkeit.
… viel Zeit zum Ausruhen, Genießen und Kräfte sammeln für 2011.
… ein Jahr ohne Seelenschmerz und ohne Sorgen.
… so viel Erfolg wie man braucht, um zufrieden zu sein und nur so viel Stress, wie man verträgt um gesund zu bleiben.
… so wenig Ärger wie möglich und so viel Freude wie nötig, um 365 Tage lang rund um glücklich zu sein.
… ganz besonders schöne Weihnachten.

Kuschelige Weihnachten

Posted in Allgemein with tags , , on 31. Dezember 2009 by Karin Wess

Da ich weiß, dass unsere kleine Jana viel zu früh zu den Sternen reisen wird, habe ich mich durch die letzten beiden Wochen geschleppt, viel geweint und dennoch ein Bäumchen geschmückt um sie den Zauber der Weihnacht spüren zu lassen. Ich konnte zwar nicht ihre strahlenden Augen wegen eines glitzerenden Baumes sehen, dafür jedoch die Liebe im Inneren spüren.

Kuschelige WeihnachtenEs war einmal ein kleiner Baumwollfaden, der hatte Angst, dass es nicht ausreicht, so, wie er war: „Für ein Schiffstau bin ich viel zu schwach“, sagte er sich, „und für einen Pullover zu kurz. An andere anzuknüpfen, habe ich viel zu viele Hemmungen. Für eine Stickerei eigne ich mich auch nicht, dazu bin ich zu blass und farblos. Ja, wenn ich aus Lurex wäre, dann könnte ich eine Stola verzieren oder ein Kleid. Aber so?! Es reicht nicht! Was kann ich schon? Niemand braucht mich. Niemand mag mich – und ich mich selbst am wenigsten.“

So sprach der kleine Baumwollfaden, legte traurige Musik auf und fühlte sich ganz niedergeschlagen in seinem Selbstmitleid.

Da klopfte ein Klümpchen Wachs an seine Tür und sagte: „Lass dich doch nicht so hängen, du Baumwollfaden. Ich hab‘ da so eine Idee: Wir beide tun uns zusammen. Für eine Osterkerze bist du zwar als Docht zu kurz und ich hab‘ dafür nicht genug Wachs, aber für ein Teelicht reicht es allemal. Es ist doch viel besser, ein kleines Licht anzuzünden, als immer nur über die Dunkelheit zu jammern!“

Da war der kleine Baumwollfaden ganz glücklich, tat sich mit dem Klümpchen Wachs zusammen und sagte: „Nun hat mein Dasein doch einen Sinn.“ Und wer weiß, vielleicht gibt es in der Welt noch mehr kurze Baumwollfäden und kleine Wachsklümpchen, die sich zusammentun.

In diesem Sinne, wünschen wir euch allen kuschelige Weihnachten und ein neues Jahr, das voller Wunder steckt!