Archiv für Jana

Liebe Mama, lieber Papa

Posted in Allgemein with tags , , , , on 31. März 2010 by Karin Wess

Diesen Text hat Janas Ärtzin für uns geschrieben. Er wurde bei Janas Beerdigung vorgelesen. Da er mich so sehr berührt, möchte ich ihn teilen und nochmals „Danke“ sagen an unsere Dr. B. für all die Momente, in denen sie immer für uns alle da war!

Liebe Mama, lieber Papa,
liebe Leute hier um mich,

ich habe meiner Baumi – ihr nanntet sie immer Doktor B., aber das ist mir zu lange – gesagt, sie soll aufschreiben, was ich euch heute unbedingt sagen will.

Eigentlich wäre alles in 4 Worten zu fassen: „Danke Mama, danke Papa!“, und ihr denkt euch dazu, was euer kleiner Käfer da wohl alles gemeint hat. Aber da ich manchmal glaube, ihr wisst gar nicht, wie groß euer Geschenk an mich war, soll Baumi doch noch mehr mitschreiben.

Wir hatten unbeschwerte 6 gemeinsame Monate und Papa spielte mir schon am 1 Lebenstag das Lied über eine kleine Prinzessin vor. Und dann war plötzlich der Krankenhausaufenthalt, der vieles veränderte. Was er aber nicht veränderte – ich blieb eure kleine Prinzessin und das im wahrsten Sinne des Wortes: Ich hatte ständig Gefolgschaft um mich – immer, wenn ich jemand brauchte, war wer da. Und das Besondere war, es war auch immer wer bei mir, auch wenn ich niemand brauchte. Es war wunderschön. Das haben doch nur Luxusprinzessinnen – oder?

Ich hatte einen eigenen Oma-Opa Kurort und eigenen Taxitransport. Ich hatte eine eigene Leibärztin, wie sich das auch für Adelige gehört. Ich hatte einen eigenen Medikamenten-Zustelldienst, der blitzschnell war – kaum geordert, war das jeweilige Ding schon da. Schneller als auf Intensivstationen, sag ich euch. Der Mann, namens Papa, war aber auch gleichzeitig der „beste nur für mich Pfleger“, und immer im Einsatz, wenn Not am Mann war. Und Papa hat ja auch noch eine andere Arbeit zwischendurch machen müssen, der war doch nicht nur bei mir angestellt – glaube ich zumindest.

Ich hatte eine eigene – wirklich „nur für mich Ober-Krankenschwester“. Die ist vielleicht toll, die hat Kraft jede Menge 24h-Dienste zu machen, schrieb alles auf, wusste alle Medikamente und auch die Dosierungen dazu. Aber nicht nur das, sie hatte unendlich viel Liebe zu geben – sie hat mich voll aufgetankt, sag ich euch. Da komm ich lange aus – keine Sorge.

Mama und Papa konnten mich auch Stunden halten in einer bestimmten Position – ja, manchmal waren sie selbst sehr verspannt danach und konnten sich kaum mehr rühren. Überhaupt das Tragen von mir schafften die beiden super gut – ich kann die Stunden gar nicht zählen – unendlich viele. Gehend, sitzend (oft wäre ein Gelkissen speziell für Mama gut gewesen), liegend – in jeder Position schafften sie das. Und nur damit es mir gut geht, was es dann auch tat.

Und dann waren da meine Temperaturschwankungen – so was hat da sicher noch nie jemand erlebt – einmal hatte ich fast 35°C, dann wieder 38°C. Die beiden schafften es, mich aufzuheizen mit ihrem eigenen Körper oder mit Massagen. Das habe ich sehr genossen – bei Papa oder Mama so zu liegen und mich langsam zu erwärmen. Das sind die besten Strahler der Welt! Prinzessinnenstrahler, für die meisten Leute unbezahlbar, für mich geschenkt!

Ich könnte da noch viele, viele Dinge aufzählen, die ihr beide für mich gemacht habt. Aber der Teil zeigt auch schon, dass ich bei euch wirklich eine Prinzessin war. Danke Mama, danke Papa! Ich habe euch sehr lieb!

Und ihr habt nun auch etwas ganz Besonderes – einen eigenen Engel und Fürbitter im Himmel mit einem eigenen Stern. Und jetzt bin ich immer für euch da. Entfernung ist relativ – einerseits ziemlich weit, andererseits ihr habt mein Herz in eurem Herzen (kürzer geht’s doch nicht).

Ich nehme eure Liebe mit zu meinem Stern – das ist sicher. Zum Glück hat die Liebe kein Gewicht – ich könnte sie nicht schleppen.

Eure Prinzessin Jana aus dem Käferland