Janas Zimmer


Um dem kleinen Geschwisterchen von Jana das schon in wenigen Wochen zu uns kommen wird, eine faire Chance und einen guten Start zu ermöglichen, haben wir uns entschieden, ein neues Baby-Zimmer zu gestalten. Janas Zimmer ist somit nun nicht mehr Janas Zimmer – sondern „Büro“. Und das ehemalige Büro strahlt nun in zartem Gelb und Grün.

Die Möbel haben wir behalten doch die Laden habe ich noch nicht ausgeräumt. Dafür hatte ich noch keine Kraft. Somit übersiedelte auch ein bisschen von Jana mit in das neue Zimmer. Als ich gestern Abend lesend einige Stunden in dem Zimmer verbracht habe, konnte ich mir gut vorstellen, mit dem kleinen neuen Leben dort drinnen zu kuscheln. Doch heute… heute ist wieder alles anders. Heute ist wieder ein trauriger Tag, voll mit Erinnerungen und dem Wunsch, doch noch ein Mal mit Jana zu Kuscheln. Sie im Arm zu halten, ihr die Haare zu richten und ihren Atem zu spüren.

Seit genau 6 Monaten ist das nun nicht mehr möglich. Manchmal scheint die Zeit still zu stehen und alles ist so unwirklich wie im März. Dann ist alles ganz weit weg. Und dann gibt es jene Momente, in denen ich kurze, kleine Zeitspannen ebenso durchlebe, wie in dem tatsächlichen Augenblick. Einen Augenblick, in dem ich in Echtzeit zu gelähmt war, um zu begreifen, was gerade geschah.

Janas Zimmer ist nicht mehr „Janas Zimmer“, sie hat nun auch räumlich einen neuen Platz eingenommen.

Advertisements

7 Antworten to “Janas Zimmer”

  1. Erst gestern habe ich noch an Euch gedacht und in den blog geschaut, weil ich mich gefragt habe wie es Euch wohl geht. Gestern stand ich auch bei Mia im Zimmer, ein wenig ratlos, und habe mich gefragt, was ich mit diesem Zimmer machen soll. Mein Gedanke war auch zunächst, Mias Zimmer in mein Büro umzuwandeln, denn dann wäre ich ihrem Geiste sehr nah…aber andererseits, wir müssen dieses Zimmer nicht ändern – und so bín ich unverrichteter Dinge wieder hinausgegangen.

    Vielleicht magst Du das Zimmer des neuen Erdenbewohners einmal zeigen? Ich bin neugierig, und es ist bestimmt wunderschön. Ich verstehe aber auch, wenn Du es nicht hier zeigen möchtest.

    Alles Liebe,
    Claudia

    • atemzuege Says:

      Liebe Claudia, ich verstehe glaub ich sehr gut, wie es dir gestern ging! Wir haben bereits vor ca. 2 Monaten zum ersten Mal darüber gesprochen etwas zu verändern und in den letzten Wochen haben wir uns irgendwie vorsichtig angenähert an das Thema. Auf der einen Seite wurde mein „Nestbau-Trieb“ einfach immer stärker, auf der anderen Seite hat es doch so weh getan. Doch in Summe denke ich, war es die richtige Entscheidung. Für mich, für uns und für die kleine Boxnudel in meinem Bauch.

      Gerne werde ich versuchen, ein paar hübsche Fotos zu machen!

  2. Ohja, ich würde mich auch über Fotos freuen.

    Ich denke, es war eine gute Entscheidung für Euch und die Boxnudel 😉

    Liebe Grüße

  3. Oh welch süßer Name – Boxnudel *ggg*. Schön, dass ihr die Zimmer umgestalten konntet und somit eine gute Lösung für euch gefunden habt. Ich kann gut nachvollziehen, wie schwierig das sein muss…..

    Herzliche Grüße, Birgit

  4. Ich kann mir vorstellen, dass dies ein sehr schwieriger Schritt für euch war.
    Boxnudel klingt wirklich süß 🙂 und auf Fotos freu ich mich natürlich auch.
    Liebe Grüße
    Diana

  5. Liebe Karin
    erst 6 Monate ist es her. Das Vermissen dauert vom Gefühl her viel länger. Geht es Dir auch so?
    Das Auf und Ab Deiner Gefühle, ich stell es mir so schwer vor. Und doch gehst Du Schritt für Schritt…und auf Fotos vom neuen Zimmer würde ich mich auch freuen.
    Ich wünsche Dir „Alles Gute“ für die letzten Wochen mit dem Baby im Bauch. Ich wünsche Dir, dass Du nicht so viel alleine bist. Dass Du gut begleitest wirst.
    Viele Grüße
    Elisabeth

  6. Ersteinmal das Zimmer ist wirklich wunderschön geworden.
    Und dann wollte ich noch etwas sagen:
    Als mein Bruder starb habe ich oftmals nachts in den Himmel geschaut.
    Ich glaube einer dieser Sterne dort oben ist ihm gewidmet.
    Und einer dieser Sterne gehört auch Jana.
    Sucht euch einfach einen aus.
    Nehmt den kleinsten und süßesten oder den größten und hellsten.
    Es ist vollkommen egal, denn jeder noch so kleine Stern erhellt die Nacht und jeder noch so kleine Mensch hat etwas bewegt, etwas berührt und sich in den Herzen anderer festgesetzt.

    Jana hat die Welt ein klein wenig besser gemacht, ganz unbewusst aber auch auf eine ganz wundervolle Art und Weise. Ich glaube euer kleiner Engel hat mehr Menschen berührt als andere in ihrem ganzen langen Leben und als ihr euch vielleicht im Moment vorstellen könnt…

    Ich wünsche euch ganz viel Glück und vorallem ganz viel Hoffnung.
    Und vergesst nicht ab und zu mal in den Himmel zu schauen während eure Jana mit meinem Bruder den Himmel erhellt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: