Kleine Zeichen


„Jana fliegt mit uns!“, das haben wir uns zumindest selbst gesagt. Für mich als winzig kleiner Trost und für Christoph der Versuch, mir den Schmerz erträglicher zu machen.

Und als wir am ersten Nachmittag bzw. frühen Abend am Strand sitzen und uns als erstes mit kühlem Wasser erfrischen schau ich mir gedenkenverloren die Flasche an, die wir gerade im Supermarkt gekauft hatten. Haltbar bis….. 19. März… Ich suche mir solche Sachen nicht aus, sie passieren einfach.

Gestern Abend dann seh ich die wohl süßesten kleinen Sandalen die mir jemals untergekommen sind. Für mich stand da eindeutig „Jana“ drauf und ich musste sie einfach haben und ihr mitnehmen. Doch Christoph ist in solchen Angelegenheiten sowas wie meine Schmerzbremse und lies sie mich doch nicht kaufen. Obwohl ich weiß ja jetzt, wo es sie gibt.

Und so gibt es auf der Insel immer wieder kleine Zeichen, die mich Jana ganz nah sein lassen, auch wenn es teilweise sehr weh tut und mir noch öfter als sonst die Tränen in den Augen stehen. Doch es gibt mir auch ein klein wenig Bestätigung, wirklich mit IHR hier zu sein.

Advertisements

6 Antworten to “Kleine Zeichen”

  1. Liebe Karin!

    Jana ist immer bei Dir.
    Deine Gefühle und Dein Empfinden für Dein Mädchen zeigen Dir ihre Nähe, ihre Liebe…

    Sicherlich auch verstärkt durch das Leben, das in Dir wächst…
    Dein Baby ist in inniger Verbindung mit Deiner Jana, ist Deine Antenne, Dein „Verstärker“ zu ihr.

    Das hat für mich nichts mit Hormonen und Schwangerschafts-Empfinden zu tun…nimm die Zeichen in Liebe an und erfreue Dich daran.
    Weine, wenn Du weinen mußt…gerade heißt Du einerseits ein neues Leben wilkommen…andererseits verabschiedest Du Dich noch.

    Vielleicht will Jana Dir zeigen, dass sie immer da ist…in all den Kleinigkeiten, in Dir, Deiner Familie.

    Nimm es an, liebe Karin!
    Umarmung!
    Barbara

  2. Liebe Karin
    ganz spontan: ich würde die kl. Sandalen mitnehmen. Ich glaub, da ist echt ein Unterschied zwischen Männern und Frauen. Wenn es für Dich ein Zeichen ist, wenn Du an sie gedacht hast, beim Anblick der Schühchen….dann nimm sie mit. Und auch wenn es Dich Tränen kostet, wenn Du sie in der Hand hast. Dann soll es so sein.
    Ich habe meiner Mama zu ihren 65. Geburtstag eine kl.Flasche ihres Lieblingssekt auf das Grab gelegt. Versteckt zwischen Blumen. Die zweite Flasche habe ich allein am Abend aufgemacht und mit ihr getrunken. Es war für mich richtig, und ich war ihr nah, sie mir auch. Der Michael hat mich angeschaut…und Jahre später dann gesagt: jetzt versteh ich es! Hör in Dich rein, und dann mach das was Dir Deine Jana nahe bringt! Und wenn Du noch so weinen mußt dabei, es geht irgendwann in ein Lächeln über.
    Ganz liebe Grüße
    Elisabeth

  3. brigitte Says:

    hallo, bisher war ich nur stille leserin, aber als ich las, dass ihr auf santorin seid, musste ich einfach was sagen. ich lebe immer wieder einige wochen auf dieser schönen insel (wenn sie etwas weniger belebt ist) und bin überzeugt, dass man dort ganz viele magische momente erleben kann. oft bin ich an orten auf dieser insel gewesen, die mir in schweren krisen ruhe und begegnungen bescherten, die man schwer oder gar nicht erklären kann. und es gibt gar keinen zweifel daran, dass jana dabei ist. weiterhin alles gute und viel kraft und diese liebe zu jana und ihrem geschwisterchen. brigitte

  4. Liebe Karin,

    und morgen ist wieder so ein Datum….vor einem Jahr hast du diesen Blog eröffnet…
    …am 5. August saß ich auf Dänischen Dünen, so gegen 19.00 Uhr, und habe ganz intensiv an Jana gedacht. Ich suchte eine windgeschützen Stelle und schrieb ihren Namen in Sand, in einem der breitesten Strände Dänemark, ringsherum lagen 1000te von kleinen Herzmuscheln…..und der Himmel schien unendlich….Doris

  5. Liebe Karin!

    Du bist vom Urlaub schon zurück?
    Gehts euch gut?
    Rühr Dich doch mal, ich bin immer a bissal beunruhigt, wenn ich lange nichts höre!
    Hoffentlich hattest Du wunder-volle Tage!
    Umarmung
    Barbara

  6. Liebe Karin
    kurze Grüße an Euch alle
    Bin gestern an Linz vorbeigefahren und habe ganz fest an Euch gedacht. Es hat so sehr geregnet…und dann gab es ein kleines Sonnenloch. Mein Mann fragte, warum ich nun lächle. Ich war in Gedanken bei Euch. Und das war wie eine stille Antwort.
    Ich wünsche Dir gute Tage
    Viele liebe Grüße
    Elisabeth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: