Abschied


13.00 Uhr oder kurz danach… es ist auch gleichgültig. Wir gehen als erste zu Jana. Ich hatte zuvor schon einige Minuten mit ihr alleine verbracht. Dann zündet einer nach dem anderen eine Kerze für Jana an und legt seinen Wunsch für sie in die Schale. Es ist völlig ruhig und vor Jana flackert ein Lichtermeer.

Hallelujah von Rea Garvey. 2 Minuten und 45 Sekunden in denen ich mich kaum halten kann. Die Tränen kann ich nicht stoppen und der Schmerz überwältigt mich. Ich möchte weg, zu ihr, sie halten, mit ihr kuscheln, noch ein Mal ihren Atem spüren. Doch nun scheint es endgültig.

Elisabeth liest das Märchen vom Sternenkind und Dr. B. schickte uns eine wunderbare Geschichte von unserer Prinzessin Jana und ihrem Hofstaat – Mama, Papa, Oma, Opa und sich selbst als ihre persönliche Leibärztin. Ganz so, wie es sich für eine kleine Prinzessin gehört. Sie erzählt von ihrem Leben und unseren schönen Momenten mit ihr. Ab und zu muss ich sogar lächeln, so schön sind die Erinnerungen.

„Es war ein leidvolles Jahr“ stand in einer der Karten, die wir bekamen. Doch so sehe ich das nicht. Es war nicht leidvoll. Nein, es war nicht jeden Tag schön, es war nicht jeden Tag schmerzfrei. Doch es war auf keinen Fall leidvoll. Es war ein liebevolles Jahr, in dem uns Jana so unglaublich viel gegeben hat ohne selbst je etwas zu verlangen. Durch Jana habe ich gelernt, was es heißt, bedingungslos zu lieben. Und selbst jetzt gibt sie mir noch immer so unglaublich viel.

Es war eine Zeremonie, wie ich sie mir für Jana wünschte, doch dass es mir so schwer fallen würde, hätte ich nicht gedacht. Der schwerste Teil steht mir denke ich jedoch erst bevor, auch wenn es heute schon unbegreiflich für mich ist, wie ich es bisher ertragen konnte.

Jana ist nun seit einer Woche nicht mehr bei mir und ich bin momentan nur erschöpft und leer. Das Lichtermeer von heute Nachmittag ist längst erloschen, doch ich möchte allen danken, bei denen Janas Licht noch immer flackert!

Advertisements

11 Antworten to “Abschied”

  1. Hallo liebe Karin,

    über das Schlagwort „besondere Kinder“ habe ich dein Blog gefunden, du bist die einzige, deren Blog dazu erscheint. Gesucht habe ich danach, weil ich selbst ein besonderes Kind habe und angefangen habe, über unsere Familie zu schreiben.
    Sehr bewegt habe ich gelesen, was du über die Zeit mit deiner kleinen Jana geschrieben hast und bin erschüttert, dass ich nun gerade am Tag der Beerdigung auf deinem Blog lande. Da erscheint alles unwichtig, was ich hier schreibe, doch möchte ich nicht einfach anonym bei dir mitlesen.
    Ich möchte dir sagen, dass ich unbekannterweise mit dir mittrauere und wünsche dir und deinem Mann ganz viel Kraft und Trost für die nächste Zeit, wenn euch der Verlust eurer Tochter schmerzt. Ich bin überzeugt, dass alles Leben einen tiefen Sinn und Wert hat, weit über das, was wir uns vorstellen können hinaus. Möge Gott euch mit neuer Hoffnung, Freude und Frieden erfüllen.
    Ganz herzliche Grüße
    von Jojo

  2. Liebe Karin,

    ich habe heute sehr viel an dich, deine Familie und vor allem an Jana gedacht. Ich kann nur erahnen wie schmerzvoll der Tag, aber auch schon die Woche ohne Jana für dich sein muss. Ich würde dir so gerne etwas tröstliches sagen, aber das ist sehr schwer. Ich finde es unglaublich mit was für einer innigen Liebe du über deine Maus schreibst, diese innige Verbundenheit zu deiner Tochter, die wahrscheinlich nur die wenigsten kennen, kann dir niemand nehmen!! Jana durfte durch dich etwas so inniges erfahren, darauf kannst du stolz sein und deine Tochter wird den anderen Sternenkindern schon längst erzählt haben was für eine tolle Mami sie hat. Auch wenn Jana nicht mehr hier auf Erden weilt, ist sie dir so nahe. In deinen Gedanken, und vor allem in deinem Herzen, dieser Platz ist ihr immer gewiß. So viele Menschen denken ganz fest an euch und werden sich immer an Jana erinnern, da bin ich mir ganz sicher, dafür hast du mit deiner wunderschönen Homepage gesorgt. So wie wir, wir denken ganz fest an euch, obwohl wir uns nicht kennen. Seit Samstag steht hier eine Sternenkinderkerze die für Jana brennt und das wird sie noch einige Tage tun, aber auch wenn sie erlischt werden wir immer wieder an Jana denken. Das ist dein Verdienst, du hast dafür gesorgt das Jana so viele Herzen berühren konnte!
    Jetzt möchte ich dir noch ganz viel Kraft wünschen für die schwere Zeit die vor euch liegt, ich hoffe ihr erfahrt ganz viel Unterstützung.

    Traurige, liebe Grüße

    MIRIS

  3. Martina Fackert Says:

    Liebe Karin!
    Du hast in Deinen letzten Tagebucheinträgen Deine Angst beschrieben, das Du nach Janas Beisetzung nichts mehr für Sie tun kanst und dieser Gedanke Dir unerträglich erscheint. Doch mit diesem Tagebuch hast Du etwas geschafft, was nur wenige können: Du hast Jana unvergesslich gemacht! Jeden Tag denken so viele Menschen an Jana und sind tief berührt von Deiner Art über Deine Gefühle zu schreiben, so dass Jana auf ganz besondere Art „weiterleben“ wird. Leider ist es nicht möglich, Euch den Schmerz zu nehmen, aber vielleicht helfen Euch die vielen liebevollen Gedanken ein klein wenig durch die dunkle Zeit.
    Janas Kerze brennt auch hier und erleuchtet diesen grauen Tag,
    Martina.

  4. LIebe Mama von Jana
    „Durch Jana habe ich gelernt, was es heißt, bedingungslos zu lieben. Und selbst jetzt gibt sie mir noch immer so unglaublich viel.“ – Ich fühlte mich beim Lesen dieser Zeilen erinnert an den Dialog zwischen dem kleinen Prinzen und dem Fuchs. Der Fuchs erklärt ja dem kleinen Prinzen, dass er die Farbe des Weizens lieb gewonnen hat, weil sie in Zukunft ihn an den kleinen Prinzen erinnern wird. – So wird es Ihnen auch mit Jana gehen, und sie deuteten es ja auch schon an: Jana ist nicht einfach weg, auch wenn Sie nicht mehr mit ihr kuscheln können.
    Liebe hat wirklich mit Bedingungslosigkeit zu tun; sie ist Geschenk, das gepflegt werden will, und sie trägt in sich die Sehnsucht nach Ewigkeit.
    Ich denke weiter an Sie und hoffe, dass wir uns – wenn ich im August wieder mal in Linz sein werde, treffen können.
    Elmar

  5. Martina Fackert Says:

    Liebe Karin!
    Ergänzend zu meinen obigen Worten ist mir noch etwas in den Kopf gekommen. Vielleicht kommt ja eines Tag der Moment, an dem Du bereit wärst, ein Buch über Dein Leben mit Jana zu schreiben. Deine unter die Haut gehenden Worte und auch diese ganz eigene Form des Tagebuches sind meiner Meinung nach bereits wie ein 1. Schritt.
    Astrid Spengler, Mutter von Klara, die mit Trisomie 18 auf die Wel kam, hat mit „Unendlich Klara“ ein wundervolles Werk herausgebracht, daß Klaras 9 Tage in dieser Welt ganz individuell dem Leser nahebringt. Ihr selbst hat es wohl sehr geholfen, um mit der Trauer, Einsamkeit und Leere in ganz kleinen Schritten besser zurechtzukommen.
    Ganz liebe Grüße, Martina.

  6. Elisabeth Janus-S. Says:

    Für die Mama von Jana

    Ich bin nicht wirklich fort
    nur an einem anderen, schönen Ort.
    Ich will, dass Du wieder glücklich wirst,
    dass Du lachst, dass Du lebst,
    dass Du wieder Freude am Leben hast!
    Mama, ich bin doch bei Dir,
    ich werd immer in Deinem Herzen sein
    wenn Du willst, dann kannst Du mich spüren
    Du bist nicht allein!

    Liebe Karin, wir haben uns von unserem Sternenkind
    verabschiedet. Es war mein Enkel. Meine Tochter hat
    dieses Gedicht geschenkt bekommen und ich möchte
    und darf es an Dich weitergeben.
    Ich weiss, dass Du Dein Kind immer im Herzen spüren
    wirst. Das Lichter-und Kerzenmeer für Jana wird gar
    nicht verlöschen. Durch Deine vielen Einträge hast Du
    Jana in viele Herzen getragen. Es wird immerwieder
    irgendwo da draussen ein Lichterl oder ein Gedanken
    an Jana, an ihre Mama an den Papa sein.
    Ein leises „schlaf gut“ sendet Dir/Euch
    Elisabeth

  7. ….ich wünsche Euch unendlich viel Kraft für die kommende schwere Zeit….

    ein stiller Gruss
    Jaike

  8. Martina Fackert Says:

    Liebe Karin,

    ich hoffe, dass Ihr von Menschen umgeben seit, die Euch wenigstens etwas Halt und Trost geben können. Die unendliche Traurigkeit und die Leere, die Janas Verlust hinterlassen hat, ist sicher momentan unerträglich.
    Daher wünsche ich Euch so manches kleine Jana – Zeichen aus dem Sternenkinderhimmel, das Euch hilft, diesen Schmerz ein wenig besser zu ertragen.

    Ganz viel Kraft und liebe Grüße, Martina.

  9. Martina Fackert Says:

    Hallo!
    Meine Schwägerin, die leider weit weg von uns wohnt, hat vor 3 Jahren (am 29. März 2007) Ihren Mann verloren. Um zu zeigen, dass auch wir ihn nicht vergessen haben, habe ich heute u. a. eine Karte gekauft.
    Die wenigen, aber ausdrucksstarken Worte haben mich dabei an Jana und Euch denken lassen:

    …und immer sind da Spuren Deines Lebens,
    Bilder, Augenblicke und Gefühle,
    die uns an Dich erinnern
    und uns glauben lassen,
    daß Du bei uns bist.

    Von Herzen alles Liebe, Martina.

  10. Anja Dütschke Says:

    Liebe Karin !

    Ich bin heute abend durch Zufall auf Deine seite gestossen und selten, vielleicht auch noch nie, hat mich etwas so berührt, wie das, was Du über Deine Jana geschrieben hast. Ich saß vor dem Computer und habe so geweint, weil es so traurig aber auch schön war.
    Man ist im Alltag oft so genervt und klagt über seine anstrengenden Kinder, dass man manchmal vergisst, wie dankbar man für jeden Moment sein sollte, den man mit ihnen verbringen darf.
    Ganz besonders bewundere ich Deine Art zu schreiben. Man spürt deine ganze Liebe wo andere vielleicht nur verbittert wären. Deshalb glaube ich auch, dass Du diese schwere Zeit überstehen wirst und am Ende tatsächlich nur die schönen Gedanken an Jana bleiben werden.

    Alles Liebe, Anja.

    • atemzuege Says:

      Liebe Anja,

      genau das war von Anfang an mein Ziel – die schönen Momente nie zu vergessen, sie für immer zu behalten, da wir ja wussten, dass uns nur sehr wenige geschwenkt würden. Doch was wir im Endeffekt bekamen, war so unglaublich viel mehr! So viel mehr Tage als gehofft, so viel mehr Nähe als geträumt und so viel mehr Liebe als vorstellbar. Jana hat mein Leben ganz schön auf den Kopf gestellt und vieles an mir (und auch an manchen die uns begleiteten) verändert. Dafür werde ich ihr immer dankbar sein!

      Alles Liebe,
      Karin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: